Wiedergabe verschiedenster Medienformate; MOV, MKV, FLV, etc

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Antworten
Benutzeravatar
Support
Site Admin
Beiträge: 3102
Registriert: 5. Apr 2003 14:21
Betriebssystem: Windows 7 & 10
Produkt: DOpus 11/12, R-Studio 8, Sawmill 8, RDI 6, MindGenius 6
Version DOpus: Pro
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Wiedergabe verschiedenster Medienformate; MOV, MKV, FLV, etc

Beitrag von Support » 5. Jun 2009 14:53

Wiedergabe verschiedenster Medienformate (MOV, MKV, FLV, etc.)

MPEG, AVI, MP3 und WAV


(Diese Vorgehensweise funktioniert auch bei WMV und WMA-Dateien, jedoch treten hier weitaus weniger Problemfälle auf.)

Opus kann standardmäßig bereits MPEG und AVI-Dateien (mithilfe des Film-Plugins im Betrachterfenster), MP3 und WAV (via Datei -> Dateibefehle -> Klänge abspielen) wiedergeben. (Einige AVI-Dateien benötigen noch einen zusätzlichen Codec wie zum Beispiel FFDShow. Wie Sie diesen installieren sehen Sie im Folgenden)

Wenn eines der Formate plötzlich nicht mehr in Opus funktioniert, starten Sie den Media-Player und wählen Sie Extras -> Optionen in der Menüleiste. Verknüpfen Sie nun im Register Dateiformate die gewünschten Formate wie MPEG, AVI, MP3 mit dem Media Player. Dies müssen Sie nur für die nichtfunktionierenden Formate tun und anschließend die Dateiformate wieder Ihren gewohnten Playern (vorausgesetzt Sie geben diese nicht immer mit dem Media Player wieder) zuordnen. Die Verknüpfung muss lediglich einmal erfolgen und auch nur temporär um das Problem zu beheben. Danach können Sie wieder die gewohnten Programme verwenden.


MOV (QuickTime)

Wenn Ihr System QuickTime-Dateien im Media Player (oder DirectShow-Playern wie dem Media Player Classic) wiedergeben kann, sollte dies auch im Fenster von Opus möglich sein.
Leider unterstützt die Standardinstallation von Apple QuicktTime keine direkte Wiedergabe und Sie brauchen noch einen DirectShow-Wrapper für QuickTime.

Die Installation von Nero ist eine der einfachsten Möglichkeiten um an ein solches Programm zu gelangen.

Sie können allerdings auch die meisten MOV-Dateien mithilfe des MP4-Splitters (32-bit | 64-bit) und FFDShow (32-bit | 64-bit) wiedergeben. (Die Installation wird im nächsten Abschnitt erklärt). Dies funktioniert, da es sich bei den meisten neueren MOV-Dateien um MP4-Dateien handelt, bei denen lediglich eine andere Endung verwendet wird.

Es gibt weiterhin ein Programm namens QuickTime Alternative. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Wrapper, jedoch müssen bei dessen Verwendung inoffizielle QuickTimeDLLs installiert werden, was nicht unbedingt wünschenswert ist.


MKV (Matroska), FLV (Flash Video), MP4, 3GP, etc.


FLV ist ein populäres Format für Internet-Videos (Youtube, etc) und kann ebenfalls mithilfe eines zusätzlichen Setups in Opus wiedergegeben werden. Bei MKV handelt es sich um ein populäres Container-Format für High Definition Codecs.

Der erste Schritt um diese im Windows-Media Player wiederzugeben ist:

Anmerkung bzgl 64-bit: Wenn Sie ein 64-Bit-Windows verwenden, ist sowohl eine 32 wie auch eine 64-Bit Version des Media Players installiert. Da Opus ein 64-Bit-Programm ist, müssen Sie die Formate im 64-Media Player installieren. Als diese FAQs geschrieben wurden gab es noch keine Windows-Version, die automatisch die 64-Bit Version gestartet hat. Öffnen Sie daher das Startmenü und und geben Sie folgende Befehlszeile ein:
%Programfiles%\Windows Media Player\wmplayer.exe
(Dieser Befehl startet auch die 32-Bit Version auf einem 32-Bit-System. Wenn Sie sich nicht ganz im Klaren über Ihre Version sind können Sie trotzdem diesen Befehl verwenden.)

Um die Formate im Windows Media Player wiedergeben zu können, installieren Sie den gewünschten Splitter. Das Projekt Media Player Classic Home Cinema, ein Ableger des Media Player Classic besitzen die Splitter für FLV, MKV, MP4 und viele andere Formate:
o Splitter für 32-bit Systeme
o Splitter für 64-bit Systeme

Um den Splitter zu installieren extrahieren Sie die Archive und kopieren Sie die .ax-Dateien an einen sicheren Ort auf Ihrer Festplatte (bspw. Programme). Führen Sie nun regsvr32.exe für diese aus um sie zu registrieren. (Wenn Sie Vista benutzen brauchen Sie administrative Rechte um den Befehl ausführen zu können. Mithilfe von Opus können Sie sich jedoch eine entsprechende Schaltfläche anlegen).

Zusätzlich zu den Splittern für Container-Formate brauchen Sie noch einen Codec um die Datei darin wiedergeben zu können. FFDShow ist ein einmal zu installierender Codec-Pack, der fast alle Formate wiedergeben kann:
o FFDShow für 32-bit Systeme
o FFDShow für 64-bit Systeme

Nachdem Sie zugestimmt haben, dass FLV-Dateien im Media Player wiedergegeben werden, müssen Sie entweder einen einfachen Registry-Eintrag erstellen oder explizit jede fehlende Dateierweiterung einzeln dem Movie-Plugin zuordnen um FLV-Dateien in Opus wiedergeben zu können. Der einfachste Weg ist, wenn Sie die folgende zip-Datei herunterladen und die darin enthaltene reg-Datei mit einem Doppelklick ausführen:

o media_center_mkv_etc.zip

Die Registry-Datei erstellt die notwendigen Einträge um folgende Formate in Opus, dem Windows Media Player sowie Windows Media Center wiedergeben zu können (Vorrausgesetzt die passenden Splitter und Codecs sind installiert):
o .ogg
o .ogm
o .m2v
o .mka
o .mkv
o .mp4
o .flv

Wenn Ihnen das Media Center egal ist und lieber manuell konfigurieren, können Sie auch die Werte PerceivedType = Video in der Registry (wie im Screenshoot gezeigt) erstellen:
009 registry.png
Wenn Sie die Registry-Einstellungen nicht mögen, können Sie stattdessen unter Voreinstellungen -> Plugins -> Betrachter das Movie-Plugin konfigurieren und die fehlenden Dateierweiterungen der Liste hinzufügen. Dies hat lediglich Einfluss auf Opus. Wenn Sie die Formate auch im Mediacenter anschauen können wollen wählen Sie die Option über die Registry.
(In neueren Versionen ist es möglich, dass diese Konfiguration bereits vorhanden ist)


Andere Videoformate

Wenn ein Videoformat (bspw. Real Media) im Windows Media Player funktioniert und in Opus nicht, müssen Sie lediglich einen Registry-Eintrag wie oben gezeigt für das Format erstellen.

Wenn ein Format im Windows Media Player nicht funktioniert ist es unwahrscheinlich, dass die Videos in Opus laufen. In diesem Fall müssen Sie erst die entsprechenden Filter, Splitter, Codecs installieren. Achtung! Mehrere verschiedene Codecs können sich gegenseitig beeinflussen und das System instabil machen.


MP3, WMA und WAV im Fenster abspielen


Für WAV-Dateien gibt es eine Option unter Voreinstellungen -> Dateioperationen -> Doppelklick auf Dateien: "Internen Klangabspieler für WAV benutzen". Wenn diese Option aktiviert ist, öffnet sich bei einem Doppelklick auf eine WAV-Datei ein Fenster mit einem internen Abspieler. Diese Option hat keinen Einfluss darauf was bei einem Doppelklick auf eine WAV-Datei außerhalb Opus geschieht. Sie können diesen Player auch dem Befehl Wiedergabe im Kontektmenü zuordnen. Der Player kann MP3 und Video-Dateien wiedergeben.

Wenn Sie eine WMA oder WAV-Datei auswählen und dann in die Dateivorschau wechseln, ist es möglich, dass Opus erst einmal einen hex-Code anzeigt anstatt die Datei abzuspielen. Um die Musikformate in der Vorschau abzuspielen gehen Sie nach Voreinstellungen -> Plugins -> Betrachter und konfigurieren Sie das Plugin ActiveX + Vorschau + Office + Web indem Sie .WMA und .WAV-Dateien zur Liste der Dateierweiterungen hinzufügen. Diese Dateien werden nun mithilfe des Media Players in der Vorschau wiedergegeben.

Wenn Sie eine MP3-Datei auswählen und in die Dateivorschau wechseln sehen Sie normalerweise den Tag-Editor. Sie können die Datei jedoch auch wiedergeben. Die Schaltfläche hierfür befindet sich rechts im Fenster unterhalb des Dateinamens. Sollte dieses Fenster nicht angezeigt werden, klicken Sie auf den Pfeil nach unten rechts neben dem Dateinamen. Sie können wie auch mit WMA und WAV-Dateien verfahren, sollen die Dateien direkt abgespielt werden wenn Sie wünschen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast