Seite 1 von 1

Prognose Imagegröße

Verfasst: 3. Mai 2011 18:43
von BigBubby
Guten Abend,

ich wollte einmal nachfragen, wie die potentielle Imagegröße bestimmt wird?
Wird pauschal von einem Durchschnittsdatentyp ausgegangen oder wird von den realen vorliegenden Daten die komprimierte Größe bestimmt?

Konkreter Fall. Ein Raid mit ingesamt 10TB Daten soll "gerettet" werden.
Das Programm sagt voraus, dass insgesamt das Image knapp 4TB haben soll.
Wie wahrscheinlich ist dieses, wenn das Raid hauptsächlich mit Videomaterial behaftet ist. Davon der größte Teil bereits Videokomprimiert.
Es steht nur eine weitere Partition mit 6TB zur Verfügung.

Mit freundlichen grüßen

BigB

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 3. Mai 2011 22:00
von Support
Das sind natürlich Erfahrenswerte, denn sonst müsste man es ja vorher alle Dateien analysieren. Wenn es sich um komprimierte Videodateien handelt, dann wird es kaum Komprimierungspotential geben, Sie werden also 10 TB brauchen.

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 4. Mai 2011 08:03
von BigBubby
Erst mal vielen Dank.

Was macht das Programm denn, wenn während des Image erstellen der Platz zu Ende geht?

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 4. Mai 2011 12:03
von Support
Images können aufgeteilt werden und ich denke das geht automatisch. Sie müssen dann aber einen Speicherplatz für den Rest angeben, sonst wird es nicht brauchbar sein.

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 4. Mai 2011 12:18
von BigBubby
Dann hoffe ich das mal.

Ein Vorschlag meinerseits wäre, dass man auch bereits beim Erstellen des Images mehrere Datenträger angeben kann.
Denn persönlich hatte ich das Problem erst mal ein ausreichend großes Raid erstellen zu können, um überhaupt die Datenrettung zu starten.
Gerade bei der Option es auf z.B. DVD Datenträger-Größe aufteilen zu lassen, hat es mich gewundert, dass er trotzdem eine einzige Partition erwartet, wo alles drauf passt...

Vielleicht ja in der nächsten Version. Ansonsten ist es das beste Programm zur Datenrettung mit dem ich bisher zu tun hatte.

Sollte er es nicht automatisch am Ende teilen und eine alternative auswählen lassen, werde ich dieses hier noch mal schreiben. Ich dürfte nicht der einzige sein, den das interessiert.

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 4. Mai 2011 12:22
von Support
10 TB sind nicht so die übliche Größenordnung ;)

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 4. Mai 2011 13:01
von BigBubby
Das gilt ja für jede Größe die eine normale Festplatte (noch 2TB max) überschreitet.

Aber selbst der Fall, dass z.B. eine 2TB oder nur 1TB defekt geht und die Person auf Parallelplatten in der Summe mehr frei hat, aber nur z.B. in Aufteilung Richtung jeweils 300GB, wäre so ein Fall. Dieser müsste dann auch alle Platten komplett verschieben bevor er beginnen könnte die eine Platte zu retten oder nur ein Backup zu erstellen.
Wäre nur eine Idee zur Optimierung der Software.

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 6. Mai 2011 06:30
von BigBubby
Zuerst sagt er, dass nicht genügend Platz vorhanden ist und man was löschen soll.
Wenn man dnan ok drückt, bricht er ab und löscht das gesamte Image...

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 10. Mai 2011 21:12
von BigBubby
Vielleicht eine etwas dumme Frage, aber kann man ein erstelltes Image auch einfach zurückspielen auf ein Laufwerk oder muss man das Image immer einlesen und dann alle Daten "rauslesen"?

Re: Prognose Imagegröße

Verfasst: 10. Mai 2011 21:53
von Support
R-Studio ist keine Backup-Lösung, daher dient das Image nur der Datenrettung. Das Format ist allerdings kompatibel zum Imageformat von R-Drive Image aus dem gleichen Haus, so dass man das Image auch auf einem passenden Datenträger wiederherstellen könnte. Wir haben allerdings keinerlei Erfahrung damit.