Seite 1 von 1

Nicht genügend Speicherplatz, aber "Falschmeldung"

Verfasst: 10. Okt 2009 10:07
von HerbieBariton
Guten Tag,
System: WinXPPro mit SP3, automatische Updates
Datenrettung mit R-Studio, aktuelle Version von einer externen 500 GB USB-Festplatte, auf die unter Windows nicht mehr zugegriffen werden kann. Es steht TEAC drauf, Windows meint aber Hitachi. Speicherort der wiederhergestellten Dateien ist eine neue externe 1 TB-LAN-Festplatte, Western Digital. Die USB-Platte ist direkt am PC, die LAN-Platte über den Router, AVM FritzBoxFon7170 angeschlossen.
Geschätzte 300 GB Daten (Videos, Dokumente, Programme) sind wiederherzustellen. Die Wiederherstellung aller erkannten Dateien wurde gestartet und die zuvor natürlich getestete und einwandfrei speichernde LAN-Festplatte als Speicherort ausgewählt. Wie zu erwarten war, begann eine längere Prozedur. Anfangs saß ich noch für andere Arbeiten am PC, da kam schon vereinzelt eine Meldung ... nicht genügend Speicherplatz zum wiederherstellen am Zielort... sinngemäß. Diese Meldung versetzte mich angesichts der oben beschriebenen Datenmengen und Größen der Festplatten in großes Staunen. Von den angebotenen Möglichkeiten wählte ich anfangs überspringen, später fortsetzen. Wie erwartet war es nötig, die Arbeit über Nacht -unbeaufsichtigt- laufen zu lassen. Morgens stand die Arbeit wieder an so einer Meldung ... nicht genügend Speicherplatz zum wiederherstellen am Zielort... ich wählte fortsetzen. So ca. 5-8 Mal kam die Meldung bisher insgesamt. Mit den wiederherzustellenden Dateien kann es wohl nicht zusammenhängen, da sind z.B. die dicken Brocken Office 2000 und 2003, die kompletten CD Inhalte dabei, die schon erfolgreich wiederhergestellt wurden.
Im Handbuch und in der Online Hilfe habe ich dazu bisher nichts gefunden, daher nun die Frage an dieser Stelle, was das zu bedeuten hat.
Besten Dank.
Versionsnummer 5.1, Build 130010

Re: Nicht genügend Speicherplatz, aber "Falschmeldung"

Verfasst: 10. Okt 2009 14:06
von Support
Bitte wenden Sie sich an den Support und geben Sie dabei die Versionsnummer und den Build an.