Seite 1 von 1

Fehler beim Abspeichern in R-Studio

Verfasst: 13. Aug 2008 09:00
von Obernuppel
Hallo!

Erstmal das System:

Betriebssystem:
Windows XP (Pro)
Servicepacks:
SP2

Benutzte Version von R-Studio:
4.5 (Build 127456)


Jetzt zum Problem:

Ich habe eine externe WD My Book mit einem 1 TB, die ich ausversehendlich formatiert habe.
Mit R-Studio also gescannt und alle Dateien wieder gefunden! :-)
Das Problem was ich jetzt habe, siehe Anhang, ist diese abzuspeichern! Ein kann auch keinen Pfad manuell eingeben, da dann R-Studio nix macht und man es dann nur mit dem Taskmanager beenden kann.
Liegt es irgendwie an der Auslagerungsdatei? Diese ist 2,2 GB groß (wenn ich den Scan lade), bei 2 GB Ram...genug Festplatte ist aber reserviert

Hat jemand eine Lösung für das Problem?



Danke schonmal im voraus!

MfG
Daniel

Re: Fehler beim Abspeichern in R-Studio

Verfasst: 13. Aug 2008 15:48
von Support
Im Verzeichnisbaum fehlt irgendwie der "Arbeitsplatz". Ich habe das noch nie so gesehen und kenne das auch nicht von einer Kundenanfrage.

Allerdings müssten Sie, bevor Sie den Dateidialog öffnen, im Feld den Pfad direkt eintragen können, also c:\meinedaten\.

Re: Fehler beim Abspeichern in R-Studio

Verfasst: 14. Aug 2008 13:56
von Obernuppel
Den Pfad direkt eingeben funktioniert nicht, das Programm reagiert nach dem "ok"-drücken nicht mehr...

Es liegt aber am vollen Arbeitsspeicher...!

Wenn ich die 226 MB große scn-Datei lade und auf "erkannt1" (grün) drücke, läd er den Arbeitsspeicher voll...wie vorher beschrieben. Wenn ich jedoch vorher auf abbrechen drücke (wenn ca. 1,8 GB voll sind (Taskmanager)), dann funktioniert das abspeichern...

ist jetzt die frage, ob Windows oder R-Studio was falsch macht...ich tippe ja auf ersteres!

Trotzdem konnte ich die meisten Dateien retten! :D


MfG

Daniel Bude

Re: Fehler beim Abspeichern in R-Studio

Verfasst: 14. Aug 2008 14:46
von Support
Die Speicherverwaltung sollte die Aufgabe von Windows sein. Ich hatte bisher noch nicht von einem solchen Problem gehört und werde es daher für den Support vermerken.

Beim Scannen könnten Sie die HD z.B. in zwei Schüben scannen, indem Sie einen Bereich angeben. Das ist natürlich ohne Not nicht sinnvoll, da es sicherlich Dateien gibt, die in beiden Bereichen verteilt sind und die dann nicht gerettet werden könnten. So könnte es noch etwas bringen, wenn Sie die HD nochmals aber der Mitte oder im letzten Drittel scannen, um hier noch weitere Dateien aufzufinden, die möglicherweise durch den Abbruch nicht erfasst wurden.