Imagedatei bricht immer bei ca 4GB ab

Alles zum Thema Datenrettung mit R-Studio, R-Excel, R-Word, R-Mail und R-Drive Image.
Antworten
Axel K.

Imagedatei bricht immer bei ca 4GB ab

Beitrag von Axel K. » 13. Sep 2004 10:36

Hallo,
die Erstellung eines Images meiner 12 GB einer 15 GB-Partition
(mit FAT-Problemen, WIN98SE)
auf einer externen Festplatte
(über Netzwerk zu einem XP-Rechner, dann USB-Platte)
endet bei jedem Versuch (auch bei anderen Partitions)
bei 4.194.304kb.
Das passierte mit dem R-Studio-Demo ebenso,
wie mit der neu erstandenen Vollversion :-((

Was kann ich ändern??

Gruß
Axel K.

Benutzeravatar
Support
Site Admin
Beiträge: 3102
Registriert: 5. Apr 2003 14:21
Betriebssystem: Windows 7 & 10
Produkt: DOpus 11/12, R-Studio 8, Sawmill 8, RDI 6, MindGenius 6
Version DOpus: Pro
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Support » 13. Sep 2004 13:07

Dabei handelt es sich vermutlich um eine Begrenzung des Dateisystems. Wie ist denn die USB-Platte formatiert. Sie sollten NTFS oder NTFS5 verwenden und nicht FAT oder FAT32.

Axel K.

Beitrag von Axel K. » 13. Sep 2004 13:43

Uihh, schnelle Antwort :-)

...aber die Platte ist NTFS, daher kann ich sie auch nicht direkt an meinen zu rettenden win98se-PC andocken.

mmhhh - und nun??

Gruß
Axel K.

Benutzeravatar
Support
Site Admin
Beiträge: 3102
Registriert: 5. Apr 2003 14:21
Betriebssystem: Windows 7 & 10
Produkt: DOpus 11/12, R-Studio 8, Sawmill 8, RDI 6, MindGenius 6
Version DOpus: Pro
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Support » 13. Sep 2004 16:12

4 GB sind die typische FAT32-Begrenzung. Vermutlich wäre das Problem gelöst, wenn Sie die Festplatte in den XP-Rechner einbauen und von dort aus bearbeiten.

Welche Version von R-Studio verwenden Sie denn?
Auf welchem Rechner läuft R-Studio?
Bitte nennen Sie auch Ihren vollständigen Namen. Danke.

Gast

Beitrag von Gast » 14. Sep 2004 08:45

[quote="Support"]4 GB sind die typische FAT32-Begrenzung. Vermutlich wäre das Problem gelöst, wenn Sie die Festplatte in den XP-Rechner einbauen und von dort aus bearbeiten.

HHmmm, Drive Image Pro hat damit noch nie Probleme gehabt. Was soll ich denn nun von meiner neuen Software denken, die mir eigentlich dringend helfen sollte?


Welche Version von R-Studio verwenden Sie denn?

von der mir am 10.9. zugeschickten CD : 2

Auf welchem Rechner läuft R-Studio?

auf dem win98se-Rechner, dessen zweite Partition auf der zweiten Platte nach einem Scandisk-Fehler, im Windows-Explorer zwar 12 GB (von 15 GB) anzeigt, jedoch nur noch 4 Root-Ordenr aufweist :-((


einen morgendlichen Gruß
Axel Kassner

Benutzeravatar
Support
Site Admin
Beiträge: 3102
Registriert: 5. Apr 2003 14:21
Betriebssystem: Windows 7 & 10
Produkt: DOpus 11/12, R-Studio 8, Sawmill 8, RDI 6, MindGenius 6
Version DOpus: Pro
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Support » 14. Sep 2004 12:03

Hier die Antwort des Hersteller-Supports:

I created an image of the hard drive. It stops at about 4Gb. Why?

You have likely created the image on the FAT32 file system which has a 4Gb file size limitation. Therefore larger files can not be created there. If this is the case, we would suggest that you either use NTFS (through network or attaching the drive to a Windows NT/2000/XP/2003 box if you are running Windows 9x/ME) or split your drive into regions each less than 4Gb, create their images and make virtual volume set afterwards if you need to recover files from there.

R-Studio hatte bisher noch keine Probleme gemacht und ich habe auch noch nichts dergleichen von Kunden gehört. Sind Sie absolut sicher, dass die Zielpartition mit NTFS partitioniert ist?

Alternativ könnten Sie auch direkt die Datenrettung auf die Zielpartition machen, wenn die Quellpartition keine Daten größer 4GB enthält.

Mir ist auch nicht ganz klar, wie Sie mit der Standard-Version von R-Studio auf ein Netzwerklaufwerk zugreifen können. Dies ist der Netzwerkversion vorbehalten. Vielleicht liegt es daran.

Axel K.

Beitrag von Axel K. » 14. Sep 2004 16:44

< (...) or attaching the drive to a Windows NT/2000/XP/2003 box if you are running Windows 9x/ME)

was ist eine XP-box?

< or split your drive into regions each less than 4Gb, create their images

versuche ich mal

< and make virtual volume set afterwards

was ist ein virtuelles Volumeset ?


if you need to recover files from there.

< R-Studio hatte bisher noch keine Probleme gemacht und ich habe auch noch nichts dergleichen von Kunden gehört. Sind Sie absolut sicher, dass die Zielpartition mit NTFS partitioniert ist?


sagt jedenfalls "Eigenschaften"

< Alternativ könnten Sie auch direkt die Datenrettung auf die Zielpartition machen, wenn die Quellpartition keine Daten größer 4GB enthält.

Habe ich schon probiert, da werden auch nicht viel mehr Daten von angeblichen 12 GB übertragen

< Mir ist auch nicht ganz klar, wie Sie mit der Standard-Version von R-Studio auf ein Netzwerklaufwerk zugreifen können. Dies ist der Netzwerkversion vorbehalten. Vielleich<t liegt es daran.

Ich habe das anders verstanden: die Netzwerkversion kann von Außen auf andere PCs zugreifen, um da etwas zu retten.
Ansonsten müßten Sie bei der Produktbewerbung ergänzen, daß das nur funktionuiert, wenn man zig Platten im Rechner hat, die alle leer sind, damit man dann intern größere Datenmengen retten kann .

Mittlerweile recht frustiert
Axel Kassner

Benutzeravatar
Support
Site Admin
Beiträge: 3102
Registriert: 5. Apr 2003 14:21
Betriebssystem: Windows 7 & 10
Produkt: DOpus 11/12, R-Studio 8, Sawmill 8, RDI 6, MindGenius 6
Version DOpus: Pro
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Support » 15. Sep 2004 01:11

Mit "box" ist sicherlich "Computer" gemeint.

Volumesets kann man hintereinanderhängen, um so ein größeres Volumen zu erhalten. Bei RAID z.B. mehrere Platten um die Partitionsgröße zu erhöhen. Virtuelle, weil es ja keine echten Festplatten oder Partitionen sind, sondern nur Bereiche.

Bei der Datenrettung braucht man nicht unbedingt eine weitere HD, auch wenn dies der sicherste Weg ist. Eine funktionierende Partition ist in der Regel ausreichend. Die Kapazität hängt davon ab, was man retten will. Oft ist es ja nicht die gesamte Partition, sondern nur bestimmte Dateien. Bei den heutigen Plattenpreisen sollte die Anschaffung einer weiteren HD bei einem solchen Notfall nicht das Problem sein.

In der Regel verwendet man eine weitere HD im System oder hängt die defekte HD in ein anderes System.

>Habe ich schon probiert, da werden auch nicht viel mehr Daten >von angeblichen 12 GB übertragen

Sehen Sie denn in R-Studio keine weiteren Dateien? Haben Sie die Partition einmal komplett gescannt (Partition nicht nur einfach doppelklicken, sondern "scannen" anwählen)?.

Wenn dann nichts erscheint macht die Datenrettung wahrscheinlich keinen Sinn mehr, denn es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts mehr zu retten. FAT ist hier dem NTFS stark unterlegen und entweder wurde mit der defekten Partition weitergearbeitet oder es liegt gar ein Hardwaredefekt vor.

Die Vorgehensweise wird aber im Schnelleinstieg (Webseite) und in der Anleitung erklärt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast