Seite 1 von 1

FAQ: R-Studio

Verfasst: 28. Feb 2006 11:16
von Support
Datenauswahl / Datenmaske
R-Studio bietet eine leistungsfähige Maskierungsfunktion um Dateien in die Auswahl ein- oder auszuschließen.

Das Einschließen ist mit einem einfachen Ausdruck, wie z.B. "*.exe" einzugeben. Dann würden nur Dateien mit der Endung ".exe" angezeigt werden.

Schwieriger ist das Ausschließen von Dateien, denn hierfür muss ein regulärer Ausdruck verwendet werden. Um alle ".exe"-Dateien auszuschließen, wäre folgender Ausdruck notwendig ".*[.][^exe].*". Zusätzlich muss die Option "Regulärer Ausdruck" aktiviert sein.

Verfasst: 26. Sep 2006 11:55
von Support
Eine umfangreiche FAQ-Sammlung finden Sie auf unserer Webseite im R-Studio-Supportbereich: FAQ

FAQ: R-Studio

Verfasst: 21. Jan 2008 15:36
von Support
Dateien ändern mit dem Hex-Editor
Mit dem Hex-Editor kann man Dateien direkt bearbeiten. Diese ist eine gefährliche Aktion, die die Datei danach unbrauchbar sein kann. Es sind daher einige Sicherheitsvorkehrungen zu deaktivieren, damit man die Datei bearbeiten und schreiben kann:

1. R-Studio starten und "Schreiben aktivieren" im Menü "Werkzeuge" aktivieren
2. Partition öffnen, Datei auswählen und im Kontextmenü "Ansicht / Bearbeiten" wählen oder im Menü "Datei" diesen Punkt auswählen.
3. Im Hex-Editor "Schreiben aktivieren" im Menü "Werkzeuge" aktivieren.
4. Datei bearbeiten
5. Datei speichern mit "Änderungen speichern" im Menü "Datei".

Wichtig: Diese Aktion kann nicht auf gelöschte Dateien (in R-Studio mit einem roten X markiert) angewendet werden!

FAQ: R-Studio

Verfasst: 30. Jan 2008 23:50
von Support
Kann man NAS-Systeme mit R-Studio bearbeiten
NAS-Systeme sind letztlich komplette Computer mit einem eigenen Betriebssystem und Datenträgern mit einem eigenen (zumeist proprietären) Dateisystem. Mit R-Studio kann man darauf nicht zugreifen, da hierfür auf dem NAS entweder ein Windows-System oder eine Möglichkeit zum Booten der Boot-CD notwendig wäre.

Wenn das NAS ein Linux-System verwendet und es eines der von R-Studio unterstützten Dateisysteme ist (z.B. Ext2 oder Ext3), dann kann man die Festplatte aus dem NAS ausbauchen und in einen PC einbauen und dann mir R-Studio bearbeiten.

Dieser Umstand ist daher einer der größten Nachteile eines NAS gegenüber einem konventionellen Dateiserver.

FAQ: R-Studio

Verfasst: 5. Jun 2008 14:01
von Support
Gibt es Einschränkungen oder Begrenzungen in den Versionen?

Nein, mit allen R-Studio-Versionen können Sie beliebig viele Datenträger bearbeiten und beliebig viele Dateien retten.

Sie können praktisch alles mit der Testversion ausprobieren, nur die Wiederherstellung ist begrenzt. Nach dem Kauf erhalten Sie einen Freischaltcode und schalten damit die Testversion frei. Gespeicherte Images oder Scans können dann weiterverwendet werden.

Re: FAQ: R-Studio

Verfasst: 31. Aug 2009 14:48
von Support
R-Studio "friert" nach dem Scannen ein

Gelegentlich kommt es vor, dass R-Studio nach dem Scan-Vorgang nicht reagiert. Es ist dann mit der Verarbeitung des Ergebnisses beschäftigt und sollte nach ca. 2 Minuten damit fertig sein.

Re: FAQ: R-Studio

Verfasst: 31. Aug 2009 14:52
von Support
Das Wiederherstellen der Daten funktioniert nicht und auch STOPP reagiert nicht

Wenn nach dem Scannen die Wiederherstellung gestartet wird, der Vorgang aber nicht vorrankommt und R-Studio auch nicht auf das Drücken von STOPP reagiert, dann liegt dies in der Regel an einer Virenschutz-Lösung. Diese klinken sich mittlerweile in jeden Datenstrom ein und behindern damit die Lauffähigkeit verschiedener Softwareprodukte. Sie müssen daher die Virenschutz-Software entsprechend einstellen oder während der Datenrettung abschalten.