Haage&Partner HAAGE&PARTNER

Support


Probleme bei der Installation von Directory Opus 10

Autor: Jon Potter/GP Software, Übersetzung: Andreas Brikalin, Stand: 06.05.2013



Hinweis: Für die Installation unter Windows XP ist das Service Pack 3 erforderlich.

Directory Opus verwendet als Installationsroutine den Industriestandard InstallShield. Trotz der weiten Verbreitung dieses 3000$ teuren Installationsprogrammes gibt es gelegentlich Probleme und Konflikte damit.

Unten befindet sich eine Liste bekannter Probleme mit der Installationsroutine von Directory Opus, und der Lösungswege dazu.



Die Installationsroutine bleibt stehen und fährt nicht fort, typischerweise bei etwa 70%.

  • Im Taskmanager sind möglicherweise ein oder mehrere eingefrorene Prozesse namens ISBEW64.exe zu finden.Wenn Sie ein Programm namens Airfoil installiert haben, kann dies die Ursache sein.
  • Airfoil erlaubt eine Durchleitung von Audiosignalen an Apple-iOS-Geräte, die kabellose Lautsprecher unterstützen, aber es ist auch bekannt dafür, Konflikte mit manchen Installationsroutinen oder anderen Programmen auszulösen.
  • Wir empfehlen in diesem Falle, Airfoil zu deinstallieren, den Computer neu zu starten und die Installation von Directory Opus erneut zu versuchen. Airfoil kann dann erneut installiert werden, aber denken Sie daran, dass wahrscheinlich bei jeder Neuinstallation bzw. jedem Update von Directory Opus (oder auch anderer Software) die selbe Vorgehensweise erforderlich sein wird, es sei denn, Airfoil wird in einer neueren Version hinsichtlich dieser Problematik verbessert.


Während der Installation von Directory Opus erscheint "Feature transfer error"

  • Während der Installation von Directory Opus erscheint eine Fehlermeldung ähnlich dieser:
    Feature transfer error
    
    Feature: Program Files
    Component: Program Files
    File:
    Error: Access is denied.
    
  • Dies ist kein Fehler seitens InstallShields, während die Fehlermeldung auch nicht sonderlich hilfreich ist. Der Fehler wird normalerweise durch ein oder zwei ähnliche Probleme verursacht:
    1. Eine bestehende Verknüpfung zu Directory Opus auf dem Desktop kann nicht ersetzt werden.

      Dies passiert üblicherweise dann, wenn das „read-only“-Attribut bei der Verknüpfung gesetzt wurde. Ebenso kann es an den allgemein eingestellten Dateirechten für diese Datei liegen.Die Lösung hierfür ist relativ einfach. Wenn eine Verknüpfung von Directory Opus auf Ihrem Desktop besteht, löschen Sie diese einfach und starten die Installationsroutine erneut.

    2. Der Ordner Public Desktop (bei XP „Alle Benutzer“) hat fehlerhafte Dateirechte.

      Der Ordner erlaubt nur Administratoren, Dateien anzulegen. Wenn das aber nicht der Fall sein sollte, schlägt die Installation fehl beim Versuch, eine Verknüpfung auf dem öffentlichen Desktop zu platzieren.(eine Suche im Web nach „feature transfer error“ ergibt, dass viele weitere unterschiedliche Installationsprogramme betroffen sein können, wobei die Ursache hierfür unklar bleibt. Mögliche Fehlerquellen dürften verschobene oder geteilte Systempartitionen mit fehlerhaft weitergegebenen Dateirechten auf diesen sein).Die Dateirechte für den Ordner „Public Desktop“ sollen eigentlich dem Administrator volle Rechte erteilen und eine Verweigerung der Rechte sollte für den eigenen Benutzernamen nicht auftreten. Es ist bei mangelnder Kenntnis daher nicht empfohlen, Änderungen an den Dateirechten vorzunehmen, weil dadurch Fehler wie der vorliegende auftreten können. Fragen Sie in diesem Fall besser nach sachkundiger Hilfe.

    Wenn Sie überprüfen möchten, ob eines der beschriebenen Probleme vorliegt, ist ein Programm wie etwa Process Monitor zu empfehlen. Process Monitor ist in der Lage, eine Zugriffsverweigerung anzuzeigen, beim Versuch, eine Verknüpfung (.lnk) zum Desktop zu Öffnen.


Nach einem Upgrade auf Directory Opus 10 erscheint "Prozedureinsprungpunkt..."

  • Nach einem Upgrade auf Directory Opus 10 erscheint eine Fehlermeldung ähnlich dieser:
    Der Prozedureinsprungpunkt xxxxxx konnte nicht in der dynamischen Linkbibliothek dopuslib.dll lokalisiert werden.
    bzw.
    The procedure entry point XXXXXX could not be located in the dynamic link library dopuslib.dll

    Prüfen Sie zunächst, ob sie einen Neustart des Computers nach einer neuen Installation vorgenommen haben. Sollte trotz eines Neustarts diese Meldung weiterhin auftreten, liegt wahrscheinlich leider ein seltener Fehler vor, bei dem die Installationsroutine einige ältere Dateien nicht ersetzen konnte. Bisher ist in diesem Falle leider eine komplette Deinstallation bzw. nachfolgende Neuinstallation von Opus erforderlich.

    Der Nachteil hiervon ist ein Verlust der gesamten Konfiguration von Opus. Es gibt aber einige Wege, damit umzugehen:

    • Wenn Sie bereits eine Sicherung („Backup“) Ihrer Konfiguration besitzen, kann diese nach der Neuinstallation von Directory Opus 10 wieder hergestellt werden.
    • Sie können versuchen, zuerst Opus 9 zu installieren, dann eine Sicherung (Backup) zu erstellen, Opus 9 wieder zu deinstallieren, um dann Opus 10 erneut zu Installieren.
    • Alternativ kann eine händische Sicherung des Konfigurationsordner von Opus gemacht werden. Die üblichen Pfade variieren, abhängig von der verwendeten Windowsversion:
      • Entweder: C:\Benutzer\<Ihr Name>\AppData\Roaming\GPSoftware\Directory Opus (neuere Windowsversionen)
      • Oder: C:\Dokumente und Einstellungen\<Ihr Name>\Anwendungsdaten\GPSoftware\Directory Opus (ältere Windowsversionen)
    • Es gibt auch einen „globalen“ Konfigurationsordner, der aber normalerweise nicht gesichert werden braucht, es sei denn, Opus soll in einer geteilten („shared“) Konfiguration benutzt bzw. umkonfiguriert werden:
      • C:\ProgramData\GPSoftware\Directory Opus (neuere Windowsversionen)
      • C:\Documente und Einstellungen\All Users\Application Data\GPSoftware\Directory Opus (ältere Windowsversionen)


Während der Installation erscheint die Meldung "Error Code..."

  • Während der Installation tritt folgende oder eine ähnliche Meldung auf:

    Error Code: -5006 : 0x80030005
    Error Information:
    >Kernel\CABFile.cpp (651)
    >SetupNew\setup.cpp (570)
    PAPP:Directory Opus
    PVENDOR:GPSoftware (http://www.gpsoft.com.au <http://www.gpsoft.com.au> <http://www.gpsoft.com.au>)
    PGUID:5D4F167D-CCC8-413E-A6EE-F2FABBBBF50D
    $17.0.714PAK
    @Windows 7 / Server 2008 R2 Service Pack 1 (7601)
    IE Version: 9.0.8112.16421
    
  • Dies scheint ein Bug in der Installationsroutine InstallShield zu sein. Eine Methode zur Lösung ist wie folgt:

    Auf einem 32-Bit-System (x86)

    • Im Explorer auf "Mein Computer" doppelklicken
    • Doppelklick auf "Lokale Festplatte (C:)"
    • Doppelklick auf den Ordner "Programmdateien"
    • Doppelklick auf den Ordner "Allgemeine Dateien"
    • zum Ordner InstallShield navigieren
    • auf diesen Ordner Rechtsklicken und „Löschen“ wählen
    • zurück nach C:\ gehen
    • Doppelklick auf den Ordner "Programmdateien"
    • Doppelklicken Sie den Ordner InstallShield Installation Information
      • Wenn der Ordner nicht sichtbar ist, dann ist er "Versteckt", gehen Sie dann wie folgt vor:
      • Öffnen Sie in der rechten, oberen Symbolleiste die "Ordneroptionen"
      • Klicken Sie auf das Register "Anzeigen"
      • Aktivieren Sie den Punkt "Versteckte Dateien und Ordner anzeigen"
      • Klicken Sie OK und doppelklicken Sie wieder den Ordner InstallShield Installation Information
    • Navigieren Sie bis zum Ordner, der auf die Sequenz 12EF1 endet
    • Rechtsklick auf diesen Ordner und Löschen auswählen
    • Schließen Sie alle Webseiten und Programme
    • Vom Desktop, wählen Sie Start > Ausführen
    • Geben Sie %TEMP% ein und klicken Sie OK
    • Löschen Sie alle Dateien in diesem Temp-Ordner


    Auf einem 64-Bit-System

    • Im Explorer auf "Mein Computer" doppelklicken
    • Doppelklick auf "Lokale Festplatte (C:)"
    • Doppelklick auf den Ordner Windows
    • Doppelklick auf den Ordner SysWOW64
    • Zum Ordner InstallShield navigieren
    • Auf diesen Ordner rechtsklicken und „Löschen“ wählen
    • zurück nach C:\ gehen
    • Doppelklick auf den Ordner Program Files (x86)
    • Doppelklicken Sie den Ordner InstallShield Installation Information
      • Wenn der Ordner nicht sichtbar ist, dann ist er "Versteckt", gehen Sie dann wie folgt vor:
      • Öffnen Sie in der rechten, oberen Symbolleiste die "Ordneroptionen"
      • Klicken Sie auf das Register "Anzeigen"
      • Aktivieren Sie den Punkt "Versteckte Dateien und Ordner anzeigen"
      • Klicken Sie OK und doppelklicken Sie wieder den Ordner InstallShield Installation Information
    • Navigieren Sie bis zum Ordner, der auf die Sequenz BF50D endet
    • Rechtsklick auf diesen Ordner und Löschen auswählen
    • Schließen Sie alle Webseiten und Programme
    • Vom Desktop, wählen Sie Start > Ausführen
    • Geben Sie %TEMP% ein und klicken Sie OK
    • Löschen Sie alle Dateien in diesem Temp-Ordner


    Sobald Sie diese Schritte durchgeführt haben, starten Sie den Computer neu und versuchen Sie Directory Opus erneut zu installieren.



Installationsprogramm wurde nicht vollständig geladen

Eine weitere Fehlermöglichkeit wäre, dass das Installationsprogramm von Opus nicht vollständig heruntergeladen wurde. Lesen Sie hier, wie Sie eine fehlerhafte Installationsdatei oder fehlerhaftes Hauptprogramm identifizieren können.



Weitere Informationen:

Zurück zur Support-Übersicht

Informationen

Plattformen:
 · Windows XP/2003/Vista/2008
 · Windows 7 / Windows 8
 · 32- und 64-Bit-Windows

Sprachen: Deutsch und Englisch

Preise für Vollversionen

Informationen zu Upgrades & Optionen

Unterschiede Pro- und Light-Version

Neuigkeiten



Exklusiv bei H&P

Die aktuellen deutschen Versionen und Anleitungen, sowie deutschsprachigen Support erhalten Sie exklusiv nur bei H&P.