www.haage-partner.deHAAGE & PARTNER
Directory Opus 9 Logo


Was gibt es Neues in
  Directory Opus 9

Eine Liste der interessantesten neuen Funktionen.

[5 von 5]

Directory Opus 10 ist bei uns exklusiv als deutsche Version verfügbar.

Einführung in die Grundfunktionen von Directory Opus 9 »Webseite TIPP

Weitere Tutorials »

Directory Opus 9 arbeitet unter
Windows 2000, XP, 2003, Vista, 2008 und 7.

Deutsche Webseite

Hier können Sie eine 30-Tage-Version downloaden.

Die Einführung in Directory Opus von Leo Davidson. TIPP

Deutsches Supportforum

English Das englische Resource Centre bietet ein Hilfe-Forum, Tutorials, Plugins, Symbolleisten und Themen.

English Die englischen Tutorials gibt es direkt beim Autor: Neuheiten, Einführung

Autor

Leo Davidson (Webseite) - englische Version

  • Deutsche Übersetzung von Markus Nerding

Artikelverlauf

9. April 2007:

  • Erste Veröffentlichung der englischen Version von Leo Davidson.

24. April 2007:

  • Erste Veröffentlichung der deutschen Version.

Alle Datums- und Zeitfelder können nun in Formaten angegeben werden. Beispielsweise können Sie Bilder mit EXIF-Tags umbenennen und dabei {shootingtime|D#yyyyMMdd} verwenden, um das Aufnahmedatum im Format Jahr-Monat-Tag in den Dateinamen zu integrieren.

Directory Opus 9: Here the Shooting-Time tag is inserted using the dd-MMM-yyyy and hh.mm formats for date and time.
Hier wird das Aufnahmedatum im Format tt-MMM-jjjj und ss.mm übernommen.

Die wirklich große Neuerung bei Umbenennen sind die Scripte:

  • Wenn selbst reguläre Ausdrücke nicht genug sind, dann können Sie mit VBScript (theoretisch auch mit JScript, Perl usw.) Dateien umbenennen (siehe Beispiel unten).

  • DOpus ruft das Script für jeden Dateinamen auf und gibt den neuen Namen zurück.

  • Ihr Script muss sich nicht um das Benutzerinterface, die Fehlerbehandlung oder die Dateiabarbeitung kümmern.

  • Scripte können wie andere Umbenennen-Vorgaben verwendet werden, auch im der FlatView, in ZIP-Dateien und bei FTP-Sites.

  • Scripte können, wie Umbenennen-Vorgaben, importiert und exportiert und so mit anderen Personen ausgetauscht werden, z.B. im deutschen Forum oder dem englischen Resource Centre.

  • Wenn Sie sich mit VBScript nicht auskennen, aber ein esoterisches Umbenennen durchführen wollen, dann können Sie immer im Resource Centre nach Hilfe fragen.

Directory Opus 9: Steve Banham's Title-Case rename script at work.
Steve Banham's Script zur Änderung der Groß/Kleinschreibung.
Directory Opus 9: VBScript renaming allows for esoteric rename logic.
Mit VBScript kann man auch komplexe Umbenennungen durchführen.

DOpus 9 bietet verschiedene Optionen, wenn es zu einem Konflikt beim Kopieren oder Verschieben von Dateien kommt.

Umbenennen neu und Umbenennen alt machen automatisch ein Umbenennen der alten oder neuen Dateien. Dies ist eine große Hilfe, wenn man Dateien zwar ersetzen will, aber gleichzeitig gerne ein Backup der alten Dateien aufheben möchte.

Directory Opus 9: Rename Old renames the old file out of the way of the new one.
Umbenennen alt gibt den alten Dateien neuen Namen und kopiert dann die neuen Dateien.

Identische überspringen lässt die aktuelle Datei aus und auch alle nachfolgenden Dateien, wenn die alte und die neue Datei den gleichen Namen, die gleiche Größe und das gleiche Datum haben.

Directory Opus 9: Skip Identical ignores files with the same name, size and date.
Identische überspringen ignoriert Dateien mit gleichem Namen, Größe und Datum.

Man kann jetzt mehr als ein Verzeichnis für die Suche angeben (ohne gleich das ganze Laufwerk durchsuchen zu müssen).

Directory Opus 9: Find & Find Duplicates can search below multiple directories.
Suche & Duplikatsuche können nun in verschiedenen Verzeichnissen suchen.

Der Suchbefehl hat eine bessere Unterstützung für die Automation. Sie können jetzt Schaltflächen anlegen, die mit einem Klick Suchoperationen ausführen.

Bei der Duplikatsuche wurde der MD5-Prüfsummen-Modus stark beschleunigt, da er die Prüfsummen jetzt nur noch berechnet, wenn sie benötigt werden.

Die Duplikatsuche kann optional auch nur nach doppelten Dateinamen suchen und Größe, Datum und Inhalt ignorieren.

Sie können Fotos einer Sammlung in DOpus mit einem Flickr-Konto synchronisieren, wobei Tags, Fotosets, Pools usw. unterstützt werden.

Die Flickr-Synchronisation arbeitet in beide Richtungen: es können sowohl Bild zu Flickr hochgeladen werden, als auch Bilder von Ihrem Flickr-Konto auf Ihren PC übertragen werden, wenn diese dort noch nicht vorhanden sind. Wenn Sie beispielsweise Bilder mit einem Fotohandy zu Flickr übertragen, dann können Sie diese später mit DOpus auf Ihren PC synchronisieren.

Directory Opus 9: You can add descriptions, resize and set pools before uploading to Flickr.
Sie können Beschreibungen hinzufügen, Größenänderungen vornehmen und Pools bilden,
bevor Sie die Bilder zu Flickr hochladen.
Directory Opus 9: The results of the Flickr upload above.
Das Ergebnis des obigen Uploads zu Flickr.
Directory Opus 9: Flickr Synchronize Preferences.
Die Voreinstellungen der Flickr-Synchronisation.

Mit Opus 9 können Sie auch Bilder zu ImageShack hochladen. Die Bilder können dabei mit einem einzigen Klick übertragen werden. Nach dem Hochladen kann die URL des neuen Bilds in einem Format Ihrer Wahl in die Zwischenablage geschrieben werden.

<< Dieses Video erfordert JavaScript und Flash. >>

Das Video zeigt die einfache Handhabung von ImageShack.
Directory Opus 9: ImageShack Upload Preferences.
Die Voreinstellungen für den ImageShack-Upload.

Bilder können im Anzeiger gekachelt werden, um zu sehen, wie Sie als Hintergrund oder Textur wirken.

Directory Opus 9: The Viewer can tile images for testing backgrounds or textures, or just for fun.
Der Anzeiger kann Bilder kacheln, um Sie als Hintergrund zu testen.

Die Transparenz (Alphakanal) kann aktiviert und deaktiviert werden.

Directory Opus 9: An image being viewed normally, with alpha enabled.
Eine normale Dateiansicht mit aktivierter Transparenz.
Directory Opus 9: The same image with its alpha channel ignored.
Das gleiche Bild ohne Transparenz.

Beim Einsatz als Hintergrundbild kann zwischen "Kacheln", "Strecken" und "Zentrieren" gewählt werden.

Viel bessere Skalierung von Graustufenbildern. Gut für Faxe und Comics.

Directory Opus 9: The Button Editor, here editing a DOS batch command.
Der Befehlseditor mit einem Symbolleistenschalter, der einen DOS-Batchbefehl startet.

Codes wie {file} und {sourcepath} können nun mit allen internen und externen Befehlen ohne "dopusrt"-Tricks verwendet werden.

Schaltflächen, die interne und externe Befehle verwenden, arbeiten jetzt besser, ohne "sync" und "dopusrt"-Zeilen verwenden zu müssen.

Einige neue {}-Argumente wurden hinzugefügt, um die Eingaben von Benutzern aufzunehmen. Beispiele: {dlgchoose} zeigt eine Auskappliste und übergibt die Auswahl an den Befehl; {dlgpassword} erfragt vom Benutzer eine Texteingabe in Form eines Kennwortfelde, das die Eingabe mit als Sternchen zeigt. {leftpath} und {rightpath} übergeben den Pfad des linken oder rechten Listers (bei einem Duallister), egal was gerade die Quelle ist. Wichtig für DIFF-Tools.

Viele Befehlszeilenprogramme erlauben die Übergabe einer Textdatei mit den Dateinamen, die bearbeitet werden sollen. Dies wird dann verwendet, wenn man befürchten muss, dass eine große Anzahl an Dateinamen die Länge der Befehlszeile des Betriebssystems überschreitet. DOpus kann dies bei externen Befehlen auch so vornehmen. {file}, {allfilepath} und ähnliche Argumente können nun auch in der Form {file|filem}, {allfilepath|filem}, usw. verwendet werden, wobei die gewählten Dateinamen in eine temporäre Datei geschrieben werden, die dann in die Befehlszeile eingefügt wird.

Directory Opus 9: Commands can collect information from the user.
Befehle können Eingaben von Benutzer anfordern.

Vor kritischen Befehlen kann nun ein Bestätigungsdialog aufgerufen werden, indem man @confirm verwendet.

Directory Opus 9: You can use @confirm to avoid accidentally running dangerous commands.
Sie können @confirm verwenden, um kritische Aktionen abzusichern.
Directory Opus 9: This is what the @confirm call above generates.
Dies ist die Abfrage, die obiger @confirm-Aufruf generiert.

Fast alle Befehle können nun verschiedene Reaktionen hervorrufen, wenn man Kombinationen von Shift, Ctrl und Alt drückt. Hierfür gibt es den Modifier @keydown.

Befehle können Variablen setzen und auf diese zugreifen mit den neuen Befehlen @set und {$var}. Typischerweise wird man sie für Benutzereingaben verwenden, um diese dann mehrfach in einem Befehl verwenden zu können.

Directory Opus 9: A command which uses {dlgchoose} to set a variable.
Ein Befehle, der {dlgchoose} verwendet, um eine Variable zu setzen.

Alle @-Modifier werden nun im neuen Modifier-Ausklappmenü erklärt.

Directory Opus 9: A new menu lists all of the @ modifiers.
Ein neues Menü listet die @-Modifier.

Viele der bestehenden Befehle haben neue Argumente und Fähigkeiten erhalten, so dass sie flexibler und mächtiger geworden sind.

Dies sind nur einige der Verbesserungen in diesem Bereich. Alles andere finden Sie in der Anleitung und der Online-Hilfe.

Das Plugin-System von DOpus 9 ist voll rückwärtskompatible mit DOpus 6 und DOpus 8-Plugins. (Ein paar kleine Änderungen sind nötig, um ältere Plugins vom USB zu starten.)

Die Anzeiger- und Dateisystem-Plugin-API wurde stark verbessert.

Eine einfach zu verwendende API für das Lesen und Schreiben der XML-Konfigurationsdateien hilft beim Umstieg auf XML und den USB-Modus.

Plugins können jetzt auf viele interne DOpus-Dialog zugreifen, z.B. den Dateiersetzen-Dialog.

Directory Opus 9: The API for plugin developers includes a new general helper object.
Die API für die Plugin-Entwicklung enthält jetzt ein neues allgemeines Helper-Objekt.

VFS-Plugins können nun den neuen Batchmodus verwenden.

Beispielsourcen gibt es von GPSoftware (RAR VFS-Plugin) und Pretentious Name (verschiedene Anzeiger-Plugins).

Symbolleisten und Menüs können dynamische Listen und/oder Ordner enthalten. Sie können beispielsweise ein Menü hinzufügen, das Ihnen leichten Zugriff zu einem Verzeichnis mit Dokumenten gibt, die Sie oft verwenden und das Menü wird automatisch die Änderungen vornehmen, wenn Sie Dateien in das Verzeichnis schieben oder diese löschen. Sie können dabei auch festlegen, wie tief rekursiv in eine Struktur gegangen werden soll und ob Dateien und/oder Ordner eingeschlossen sein sollten oder nicht. Dateien auf ein Nur-Ordner-Menü zu ziehen ist ein großartiger Weg um Dateien schnell an die richtige Stelle zu bringen.

Directory Opus 9: Menus can be generated dynamically from folder contents.
Menüs können dynamisch aus dem Ordnerinhalt erstellt werden.

Die Übertragungsgeschwindigkeit von FTP kann zu bestimmten Zeiten limitiert werden, um so beispielsweise mehr Bandbreite beim Websurfen zu haben.

Sammlungen können Untersammlungen haben.

DOpus kann in Google Earth den Aufnahmeort eines Fotos anzeigen, wenn das Foto ein Tag mit den EXIF GPS-Kooridiaten hat.

Sie können einen Ordner rechtsklicken und ihm eine spezielle Farbe zuweisen. Die verfügbaren Farben werden in den Voreinstellungen eingestellt.

Directory Opus 9: Right-click folders to set their colors.
Mit einem Rechtsklick können Ordner individuell eingefärbt werden.
Directory Opus 9: Folder colors can be defined and managed via Preferences.
Die Ordnerfarben werden in den Voreinstellungen verwaltet.

Der Dateifilter hat einige Verbesserungen und neue Modi, z.B.:

  • Ansichtsfilter: Der eingegebene Filter wird zeitweise zu einem existierenden Filter hinzugefügt, anstatt ihn zu ersetzen.

  • Auto-Inhalt: Die Ausklappliste des Filters enthält automatisch die Dateierweiterungen des aktuellen Verzeichnisses.

Wenn Grafiken von Musikalben in WMA-. oder MP3-Dateien eingebettet sind, so werden diese nun im Miniaturen und Kachelmodus, sowie im InfoTipp angezeigt, wenn dort {thumbnail} eingefügt wurde.

Directory Opus 9: Embedded album art shown in an InfoTip.
Eine eingebettete Albumgrafik wird im InfoTipp angezeigt.
Directory Opus 9: You should still use folder.jpg or coverart.jpg for album folder thumbnails.
Für Miniaturen von Albenordnern sollten Sie immer noch folder.jpg oder coverart.jpg verwenden.

Wenn Sie einen Favoriten hinzufügen, dann können Sie angeben, wo dieser im Favoritenbaum eingefügt wird. Sie können auch dessen Namen bearbeiten - standardmäßig wird der komplette Pfad angegeben, wobei der Pfadteil vor dem letzten Begriff vorgewählt ist, so dass Sie mit einem Druck auf die Rücktaste diesen direkt löschen können.

Directory Opus 9: The new Add to Favorites dialog.
Der neue Dialog zum Hinzufügen von Favoriten.

Mehr Dialoge sind größenveränderlich (wo dies Sinn macht).

Workarounds für Fehler in Netzwerkspeichergeräten (NAS) wenn nicht-leere Ordner gelöscht werden.

Eine neue Option, um leere Geräte in der Laufwerksliste in der Symbolleiste oder in Menüs zu verbergen. Wenn Sie beispielsweise einen Multiformat-Speicherkartenleser haben, der mehrere Laufwerksbuchstaben hinzufügt, auch wenn diese nicht benutzt werden, dann werden Sie diese Funktion zu schätzen wissen. Sie arbeitet mit CD, DVD und USB-Laufwerken. Floppylaufwerke werden noch angezeigt, aber wenn Sie dieser niemals nutzen, dann können Sie sie mit dem Argument -a verbergen.

Directory Opus 9: Hide those pesky CD, DVD and USB drives until they have something in them.
Verbergen Sie die lästigen CD-, DVD- und USB-Laufwerke, wenn diese kein Medium enthalten.

Verbesserte Funktion zum Drucken von Ordnern.

Die Farbe der Dateiauswahl wird abgedunkelt, wenn der Lister nicht aktiv ist, damit es noch offensichtlicher ist, welche Dateien nun bearbeitet werden, wenn Sie eine Aktion auswählen.

Es gibt einige neue Codes für die Statusleiste, mit einem können Sie sogar eigene Bildsymbole (Icon) hinzufügen. Im englischen Forum gibt es ein paar Beispiele. Weitere Beispiele gibt es hier.

Hunderte weiterer neuer Funktionen und Verbesserungen - viele Aufgrund von Benutzerwünschen. Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen im Programmpaket.

 
<< Seite 4 << Seite 5 von 5 Zur Directory Opus-Website
  © 1995-2011 HAAGE & PARTNER Computer GmbH · Impressum · Datenschutz · www.haage-partner.de