www.haage-partner.deHAAGE & PARTNER
Directory Opus 9 Logo


Einstieg in die wichtigsten Funktion von
  Directory Opus

Basiert auf Version 8.

[4 von 6]

Directory Opus 10 ist bei uns exklusiv als deutsche Version verfügbar.

Tutorial zu den neuen Funktionen von Directory Opus 9 »Webseite TIPP

Weitere Tutorials »

Directory Opus 9 arbeitet unter
Windows 2000, XP, 2003, Vista, 2008 und 7.

Deutsche Webseite

Hier können Sie eine 30-Tage-Version downloaden.

Die Neuheiten von Directory Opus 9 von Leo Davidson. TIPP

Deutsches Supportforum

English Das englische Resource Centre bietet ein Hilfe-Forum, Tutorials, Plugins, Symbolleisten und Themen.

English Die englischen Tutorials gibt es direkt beim Autor: Neuheiten, Einführung

Autor

Leo Davidson (Webseite) - englische Version

  • Deutsche Übersetzung von Markus Nerding

Sehen Sie sich die RAW-Befehle im
Handbuch zur Beschreibung der
internen Befehle und deren Argumente an.

Die vorgefertigten Schaltflächen sind für die meisten Aktionen gedacht, die sie erwarten. Dazu gehört das Umschalten der Ansicht oder das Springen in den Arbeitsplatz. Sie finden Schalter für Standard-Kopiervorgänge und -Umbenennen in der Werkzeugleiste und es gibt weitere im Dialog Anpassen, die Sie einfach in die Werkzeugleiste ziehen können. 

Wenn diese 180 vorgefertigten Schalter nicht mehr reichen, können Sie eigene Schalter erstellen. Wie dies funktioniert wird auf dieser Seite gezeigt.

Sehen Sie unter Externe Befehlscodes und 
John Zeman's Tutorial (englisch) nach, um
Codes an andere Programme weiterzugeben.

Die ausklappenden Menüs im Editor helfen Ihnen mit kontext-sensitiven Listen, die Ihnen alle verfügbaren Befehle und aktuell zulässigen Argumente anzeigt, bei der Erstellung. Sie müssen somit nie die Hilfe bemühen, wenn Sie einen Befehl vergessen haben. 

Im Folgenden haben Sie eine kleine Auswahl von benutzerdefinierten Schaltern wie sie vielleicht im Alltag von Nutzen sein können.

Ausklappbare Menüs helfen beim Erstellen von eigenen Schaltern.



Erstellen eines Ordners aus der Zwischenablage

 

Zum Anfang ein simples Beispiel. Standardmäßig öffnet der Befehl Create Folder einen Dialog in den Sie den Namen des Ordners eingeben, den Sie erstellen wollen. (Sie können auch mehrere Ordner inklusive Hierarchie erstellen). Wenn Sie das Argument FromClipboard hinzufügen, wird kein Dialog erscheinen, stattdessen wird ein Ordner erstellt, der automatisch nutzt, was sich gerade in der Zwischenablage befindet, um diesen Ordner zu benennen. 

CreateFolder FROMCLIPBOARD

Das Prinzip der "3er Schalter" von Opus ist ideal, wenn man mehrere Versionen eines Befehls abspeichern möchte ohne zusätzlichen Platz zu opfern. Linksklick für die erste Funktion, ein Klick auf die mittlere Maustaste für die zweite und Rechtsklick für eine dritte Variante. Sie können ebenfalls Popup-Menüs erstellen und Schalter mit ausklappenden Menüs. Diese bestehen aus einer Schaltfläche und einem schmalen Pfeil, der ein Popup-Menü öffnet.

Sie können das Erstellen eines Ordners aus der Zwischenablage auch als Rechtsklick-Funktion der Funktion "Neuer Ordner" der standardmäßigen Werkzeugleiste definieren. Somit hätten Sie beide Befehle zur gleichen Zeit verfügbar.



Umbenennen mit einem Klick

 

Wenn Sie feststellen, dass Sie immer und immer wieder Daten umbenennen, können Sie auch einen Schalter erstellen, der dies mit einem Klick erledigt. Suchen und Ersetzen, Platzhalter und reguläre Ausdrücke werden bei der Umbenennung im entsprechenden Dialog sowie bei der Erstellung von Schaltflächen unterstützt.

Unterstriche in Leerzeichen umwandeln:

Rename PATTERN="_" TO=" " FINDREP

@NODESELECT

Den ersten Buchstaben jedes Wortes groß schreiben:

Rename CASE=allwords

@NODESELECT

Der Befehl @NODESELECT teilt Opus mit, dass die Dateien nach Ausführen des Befehls weiterhin ausgewählt bleiben sollen. Dies ist nützlich, wenn Sie andere Funktionen und Befehle auf diese Daten anwenden möchten.

Oft genutzte Umbenennungen mit einem Klick.



Umbenennen mit Datum und Zeit

 

Sie können auch das aktuelle Datum und die Uhrzeit benutzen, wenn Sie Dateien und Ordner umbenennen. Das ist sehr nützlich, wenn ein Backup oder temporäre Dateien erstellt werden. Diese erhalten mit einem einzigen Klick einen unverwechselbaren Namen.

Datierten Ordner erstellen:

CreateFolder NAME="{date|yyyy-MM-dd} {time|HH-mm-ss}"

Ausgewählte Dateien nach Zeit-Präfix:

Select sorted_* DESELECT

Rename PATTERN=* TO=sorted_{time|HHmmss}_*

Dies ist zum Beispiel nützlich, wenn Dateien von Programmen erstellt werden und die gleichen Dateinamen für jeden Durchlauf benutzt werden. Mit "Alle auswählen" und einem Klick auf diesen Schalter funktioniert alles ohne lange Nachdenken zu müssen. Die erste Zeile stellt sicher, dass Dateien, deren Namen bereits mit "sorted_" beginnen, nicht ein zweites Mal umbenannt werden.

Ausgewählte Dateien nach Datums-Suffix:

Rename PATTERN="*" TO="* - {date|yyyy-MM-dd} {time|HH-mm-ss}" AUTORENAME TYPE=dirs

Rename PATTERN="^(.*)(\.[^\.]+)$" TO="\1 - {date|yyyy-MM-dd} {time|HH-mm-ss}\2" REGEXP AUTORENAME TYPE=files

Die erste Zeile arbeitet lediglich an den Ordnern, die zweite an den Dateien. Während in der ersten Zeile lediglich ein einfacher Platzhalter benutzt wird, kommt in der zweiten ein komplexerer regulärer Ausdruck zur Anwendung, in dem vor der Dateierweiterung Datum und Zeit eingesetzt werden.

In Opus 8.1 können Sie *-Platzhalter mehr als einmal benutzen. Das bedeutet, die zweite Zeile muss kein regulärer Ausdruck sein und kann zu folgendem Ausdruck vereinfacht werden.

Rename PATTERN="*.*" TO="* - {date|yyyy-MM-dd} {time|HH-mm-ss}.*" AUTORENAME TYPE=files

Die aktuelle Zeit und das Datum kann in Dateinamen integriert werden.



Der GO-Befehl

 

Der Befehle Go ist sehr nützlich und besitzt mehr Optionen als die meisten anderen.

Wenn Sie einen Schalter haben wollen, der Sie nur zu einem bestimmten Ordner bringt:

Go E:\Games\Quake\ctf\maps

Sie können auch relativ zum aktuellen Ordner springen. In diesem Beispiel soll ein Ordner höher in einem neuen Fenster geöffnet werden:

Go Up NEW

Oder in einer neuen Registrierkarte:

Go Up NEWTAB

Höherer Ordner in neuem Register

Ein Beispiel für einen 3er Schalter. Ein Linksklick öffnet eine neue Registrierkarte im aktuellen Fenster und zeigt eine zweite Kopie des aktuellen Ordners an.

Go CURRENT NEWTAB

Ein Rechtsklick auf den gleichen Schalter öffnet den gewählten Ordner in einer neuen Registrierkarte. Der Teil nofocus bedeutet, dass die neue Registrierkarte im Hintergrund geöffnet wird und das aktuelle Register aktiv bleibt.

Go FROMSEL NEWTAB=nofocus

Öffnet ausgewählte Ordner in neuem nicht aktiven Register

Ein Klick auf die Mitte öffnet die Container aller ausgewählten Ordner und Abkürzungen. Dies ist nützlich, wenn Sie eine Suche ausgeführt haben und alle Ordner, in denen sich gefundene Dateien befinden, öffnen wollen:

Go NEWTAB=nofocus OPENCONTAINER=target

Öffnet den Container jedes ausgewählten Objekts in einem neuen nicht aktivem Register



Mehrere ZIP-Archive auf einmal erstellen oder extrahieren

 

Dieser Befehl erstellt ein ZIP-Archiv jedes ausgewählten Ordners, benennt sie automatisch nach dem entsprechenden Ordner und erstellt sie im aktuellen Ordner. (Opus besitzt ein Quell und Ziel-System und ohne das Argument HERE würde das Ganze in einem beliebigen als Ziel angegebenen Fenster ausgeführt).

Copy ZIP=single HERE

@NODESELECT

Erstellt mehrere ZIP-Archive. In diesem Fenster werden Archive und Ordner gemischt.

Der nächste Befehl tut exakt das Gegenteil. Er extrahiert alle ausgewählten ZIP-Archive und erstellt einen Ordner mit dem Namen des entsprechenden ZIP-Archives. Die ZIP-Archive bleiben danach markiert und können mit einem Klick gelöscht werden.

Copy EXTRACT=sub HERE

@NODESELECT



Lesen Sie die nächste Seite, um mehr über benutzerdefinierte Schalter zu lernen. Als Beispiel finden Sie eine automatische Bildkonvertierung auf der nächsten Seite.

Zur Directory Opus-Website Seite 4 von 6 >> Zu Seite 5 >>
  © 1995-2011 HAAGE & PARTNER Computer GmbH · Impressum · Datenschutz · www.haage-partner.de