Haage&Partner HAAGE&PARTNER



Assistent

Datenrettung von NAS-Festplatten

Bei einem NAS-System hat man grundsätzlich zwei Probleme:

  1. Keinen direkten Zugriff auf das NAS-System
    Damit eine Datenrettungssoftware wie R-Studio arbeiten kann, braucht sie direkten Zugriff auf die Festplatte(n). Dies ist aber bei einem NAS meistens nicht möglich, da man nur über eine Freigabe (ein Protokoll) auf die Festplatte zugreifen kann, aber nicht direkt. R-Studio lässt sich meistens nicht auf dem NAS installieren oder booten, weil diese Systeme hierfür keine Möglichkeit bieten.

    Die Lösung: Man baut die Festplatte(n) aus dem NAS aus und schließt sie direkt an einen Computer an.

  2. Exotische Dateisysteme
    Die meisten NAS-Systeme verwenden ein Windows- oder Linux-Dateisystem. R-Studio unterstützt fast alle gängigen Dateisysteme, wie NTFS, FAT, HFS, ext und ufs. Nicht unterstützt wird z.B. Reiser FS und XFS.


Vorgehensweise bei der Datenrettung eines NAS-Systems

  1. Dateisystem bestimmen

    Wenn Sie nicht wissen, welches Dateisystem auf Ihrem NAS verwendet wird, dann sollten Sie in dessen Dokumentation nachlesen oder sich auf der Webseite des Herstellers informieren.

    Von R-Studio 5 unterstützte Dateisysteme:

    • Windows-Dateisysteme FAT, NTFS, verschlüsselte Dateien (NTFS5) und alternative Datenströme (NTFS und NTFS5)
    • Linux-Dateisysteme ext2/ext3/ext4
    • Unix-Dateisysteme ufs1/ufs2
    • Mac OS-Dateisysteme HFS, HFS+, HFSJ, HFSX

    Nicht unterstützt werden beispielsweise Reiser FS und XFS.

    Die meisten NAS-Systeme verwenden ein EXT-Dateisystem und können daher mit R-Studio bearbeitet werden.

  2. RAID-Typ und -Parameter bestimmen

    Wenn mehr als eine Festplatte im NAS-System enthalten ist, handelt es sich um ein RAID-System. Daher müssen Sie den RAID-Typ und die RAID-Parameter bestimmen. Siehe "Datenrettung bei einem defekten RAID-System"

  3. Festplatte im Computer einbauen

    Sie müssen nun die Festplatte(n) aus dem NAS ausbauen und als interne oder externe Laufwerke an den Computer anschließen.

  4. Daten mit R-Studio retten

    Wenn die Festplatte am Computer angeschlossen ist, kann die Datenrettung beginnen.

    Wechseln Sie dazu auf die Startseite des Assistenten und wählen Sie die Art Ihres Problems. In der Regel werden Sie ein virtuelles RAID aufbauen müssen, siehe "Datenrettung bei einem defekten RAID-System"



Was ist ein NAS?

Laut Wikipedia: "Network Attached Storage (NAS, dt. netzgebundener Speicher) bezeichnet einfach zu verwaltende Dateiserver. Allgemein wird NAS eingesetzt, um ohne hohen Aufwand unabhängige Speicherkapazität in einem Rechnernetz bereitzustellen."





Auswahl der Datenrettungssoftware

« zurück zum Assistenten



Weitere Software & Lizenzen zur Datenrettung