Haage&Partner HAAGE&PARTNER

R-Studio Mac Neuigkeiten


Hinweise

  • Deutsche Version: Ab der Version 3 kann die Sprache zwischen Deutsch und Englisch umgeschaltet werden.
  • Alle R-Studio-Versionen verwenden die gleiche Technologie. R-Studio for Linux, R-Studio for Mac und R-Studio Windows setzen alle die gleiche Scan- und Recovery-Engine ein. Da die Versionen zu verschiedenen Zeiten auf den Markt kamen, sind die Versionsnummer unterschiedlich.
  • Innerhalb einer Version erscheinen bei Bedarf aktualisierte Zwischenversionen, die hier nicht aufgeführt werden. Im Download-Bereich finden Sie immer die aktuelle Version.
  • Die aktuelle Version ist R-Studio for Mac 5.2 build 4717 [06.03.2017]

[02.12.2014]

R-Studio for Mac 4.7 erschienen

  • Support für Software-Mac-RAIDs, die vom Mac OSX-System erstellt wurden. R-Studio kann diese automatisch erkennen und zusammenstellen. Bei stark zerstörten RAID-Parameter-Datensätzen können diese manuell hinzugefügt werden.
  • Support für Windows Storage Spaces von Windows 10. R-Studio kann nun WSS von Windows 8/8.1 und 10 bearbeiten (automatische Erkennung und manuelles Hinzufügen).
  • Support für Linux Logical Volume Manager (LVM/LVM2). R-Studio kann diese automatisch erkennen und zusammenstellen, auch wenn die RAID-Parameter-Datensätze leichte Beschädigungen aufweisen. Bei stark zerstörten RAID-Parameter-Datensätzen können diese manuell hinzugefügt werden.
  • Support für DiskSpare Disk Image (DDI) Image und Maps.


[09.04.2014]

R-Studio for Mac 4.5 veröffentlicht

  • Reverse RAIDS: Diese Technik ermöglicht das Zerlegen eines realen Datenträgers in ein virtuelles RAID. Die Komponenten des Reverse RAIDs können dann wir ein echtes Objekt bearbeitet werden. Sie können angeschaut, bearbeitet und kopiert werden. Mit dieser Technik können beispielsweise auf einem fehlenden Datenträger eines virtuellen RAIDs Daten rekonstruiert werden.
  • Überwachtung der S.M.A.R.T.-Werte. R-Studio kann nun die S.M.A.R.T.-Daten (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) von Festplatten auswerten. Diese geben einen Hinweis auf den physikalischen Zustand der Laufwerke und eine Vorhersage über mögliche Fehlfunktionen.
  • Verbesserte Dateityperkennung beim Scannen.


[01.11.2013]

R-Studio for Mac 4 veröffentlicht

  • Automatische Ermittlung der RAID-Parameter
    Ab Version 4 kann R-Studio for Linux automatisch die RAID-Parameter eines RAID 5 oder RAID 6 ermitteln.
  • Support für Parity-Delays bei allen RAID-Layouts
  • Verbesserte Steuerung von Parity-Delays

Details zur automatischen Ermittlung der RAID-Parameter



[28.05.2013]

R-Studio for Mac 3.1 veröffentlicht

  • Dateivorschau für die gängigen Office-Formate (doc, xls, ppt, docx, xlsx, pptx), PDF, Grafikformate
  • Unterstützt nun die RAID-Varianten RAID10 (1+0), RAID1E, RAID5E, RAID5EE, RAID6E
  • Unterstützt Windows 2012 Server und das neue Dateisystem ReFS
  • [Netzwerk-Edition] Jetzt native Clients für Windows, Mac und Linux
  • [Netzwerk-Edition] Fast alle Dateien (Image, Scan, Logs) können auf dem Client gespeichert und bei Bedarf von dort geladen werden


[09.06.2012]

R-Studio for Mac 3 veröffentlicht

  • Gleichzeitiges Erstellen von Image- und Scandatei
    Bei älteren Versionen musste man nach der Erstellung einer Imagedatei den Scandurchlauf starten. Die Version 6 kann nun bei Bedarf beide Vorgänge gleichzeitig durchführen, wodurch man einige Zeit spart, da beide Vorgänge zeitintensiv sind.
  • Wiederherstellungslisten
    Nach dem Scannen können Sie nun eine Liste der gefundenen Dateien erstellen. Diese Liste kann bearbeitet und wieder importiert werden. Alle Dateinamen der Importliste werden automatisch für die Wiederherstellung markiert.
  • RAID-Konsistenzprüfung
    Bei einem RAID-System kann die Gültigkeit der Parityblöcke geprüft werden.
  • Direktes Speichern von Image- und Scandateien auf dem Remote-Computer
    Bei der Datenrettung über das Netzwerk können nun auch die Image- und Scandateien auf dem Remote-Computer gespeichert und so die Übertragung großer Datenmengen über das Netzwerk verhindert werden.
  • Stark beschleunigte Verarbeitung von HFS- und FAT-Dateisystemen.
  • Stark beschleunigte Erkennung der bekannten Dateitypen.


[29. November 2010]

R-Studio for Mac 2.6 erschienen

Neue Funktionen:
  • 64-Bit-Version
  • NAT/Firewall-Umgehung: Die Datenverbindung kann nun auch vom R-Studio Agent zum R-Studio erfolgen, gegebenfalls auch mit HTTP-Tunneling, um NAT/Firewall besser umgehen zu können. (Netzwerk-Version)
  • Verbesserte Scannen: Die Datenerkennung auf FAT- und NTFS-Partitionen wurde stark verbessert.
Verbesserungen:
  • The graphic representation shows scan results more accurately.
  • It is possible to cancel the Open Scan Information operation.
  • Depending file types can be enabled and disabled simultaneously with a warning.
  • BlockSize on the Properties tab can now be explicitly specified (rather than selected among predefined values).
  • Names for more folders can be recovered. Previously they would have received names like $$$FolderXXXX.


[30. Juni 2010]

R-Studio for Mac 2.5 erschienen

Neue Funktionen:
  • Support für RAID 6
  • Support für exFAT (speziell für Flash-Speicher entwickelt)
  • Netzwerk-Version für den Zugriff auf Remote-Computer (Mac, PC, Linux)
  • R-Studio Agent for Mac für Remote-Zugriff (Power PC und Intel)
  • Datenspeicherung auf dem Remote-Computer (Netzwerk-Version)
  • Verbessertes Scannen des Datenträgers
  • Viele Detailverbesserungen bei Funktionen und der Oberfläche
  • Unterstützt auch Mac OS 10.6 (Snow Leopard)


Informationen

Plattformen: Macintosh

  • Mac OS X 10.4 - 10.9 (auch Server)
  • Intel und PowerPC G4/G5
  • Administratorrechte erforderlich!

Sprachen: Deutsch, Englisch

Preise: ab 89,95 EUR (inkl. MwSt.)

Preise für Vollversionen

Informationen zu Upgrades



Exklusiv bei H&P

Die aktuellen deutschen Versionen und Anleitungen, sowie deutschsprachigen Support erhalten Sie exklusiv nur bei H&P.


Weitere Produkte