INHALT

  1. Pinsel-Manager
  2. Weichzeichner

Seit jeher setzten Fotografen Schleiereffekte bei Bildaufnahmen und -entwicklungen ein, um Detailzeichnungen in den Lichtern, Mitteltönen oder im gesamten Bild so zu ändern, das es einen weichern Charakter bekommt. Bei Bildaufnahmen erreichen Fotografen diesen Effekt dadurch, daß sie eine hauchdünne Schicht Vaseline auf das Objektiv auftragen oder es einfach anhauchen. Bei der Entwicklung bekommt man diesen Effekt, wenn man die Vergrößerungslinse mit Nylongewebe bespannt. Sie ist für Portraitaufnahmen geeignet. ArtEffect schafft ganz ähnliche Effekte durch Weichzeichner wie Blur und seinen Ebenen. Schauen Sie einfach selbt und probieren Sie es aus. Es ist ganz einfach.

 
 1. Ebenenkopie

Laden Sie bitte das Bild links in ArtEffect ein. Klicken Sie im Pinsel-Manager auf "Bild->" und stellen Sie für den Pinsel im Werkzeug-Einsteller Pinselfarbe und Druck: 100 ein. Erstellen Sie nun im Ebenen-Manager eine neue Ebene und nennen Sie diese Weichzeichnen. Erstellen Sie mit Hilfe des Pinsels eine exakte Kopie des Bildes Hintergrund in die Ebene Weichzeichnen. Wenn das geschafft ist, geht es mit dem Weichzeichner Blur weiter.
 
 2. Weichzeichner: Blur

Öffenen Sie den Weichzeichner Blur aus dem Filtermenü. Stellen Sie ihn auf den Wert 1 ein und wenden ihn auf die Ebene Weichzeichnen drei mal an. Danach ist es nur noch eine Frage der Deckkraft der Ebene
Weichzeichnen. Suchen Sie sich Ihren Wert, der Ihnen am besten gefällt. Wir haben ein Wert von 60 benutzt.

Sie sollten auch mal andere Weichzeichner wie z. B. den Gausschen Weichzeichner ausprobieren oder mit den Stärken einer Weichzeichnung. Sie können auch Teile des Bildes maskieren und dann den oder die Filter auf die unmaskierten Stellen des Bildes anwenden und danach die Ebenen überlagern. Dasselbe gilt natürlich auch für das Zeichen des Pinsels (s. Punkt 1) in die neue Ebene. Versetzen Sie ihn doch mal ruhig um wenige Pixel oder Millimeter. Sie werden erstaunt sein, welche Effekte Sie durch so einfache Mittel erzielen.









Man erzielt oft ein besseres Ergebnis mit Blur, wenn man ihn in kleiner Stärke öfters anwendet als einmal in größerer Stärke. Zum Vergleich sind die beiden folgenden bilder hier aufgeführt.

Blur in Stärke 1 dreimal angewendet.


Blur in Stärke 3 einmal angewendet.