INHALT

  • Werkzeug-Einsteller
  • Malmodi
  • Textwerkzeug

Pinselmodi zum Übermalen von Bereichen sind eine der Stärken von ArtEffect. Durch die Möglichkeit, im Werkzeug-Einsteller den entsprechenden Modus sowie die Deckkraft in Zusammenhang mit der ausgewählten Vordergrundfarbe auszuwählen, sind von großen Nutzen für eine gelungene Ebenenmontage, wie auch für die Nachbearbeitung von einzelnen Bildteilen, bis hin zum gesamten Bild. Was die einzelnen Modi leisten, entnehmen Sie bitte dem Handbuch. Für all´ diejenigen, die mit dem Demoprogramm arbeiten, erleutern Wir an Beispielen die Arbeitsweise der wichtigsten Pinselmodi. Lassen Sie sich ein wenig Zeit bei der Arbeit mit den verschiedenen Modi und probieren Sie sie auch ruhig mal in Kombination mit anderen Werkzeugen, Pinselstärken oder einfach miteinander aus.

 
1. Pinselfarbe

Laden Sie bitte das Bild "Apfel.jpg" aus dem ArtEffect-Verzeichnis PICTURES. Doppelklicken Sie auf das Freihandwerkzeug. Stellen Sie im Werkzeug-Einsteller das Cycle-Gadget auf Vordergrundfarbe. Ihre Vordergrundfarbe sollte sich deutlich vom Rot und Grün des Apfels unterscheiden. Öffnen Sie, sofern noch nicht geschehen, den Pinsel-Manager aus dem Menü FENSTER (F4) und wählen Sie SPITZE 3 aus. Übermalen Sie bitte nun eine kleine Stelle auf dem Apfel mit der Vordergrundfarbe - zwei kleine Striche reichen. Klicken Sie nun auf das Ausschneidewerkzeug (die Schere). Es sollte dabei das Rechteckwerkzeug mit aktiviert sein. Schneiden Sie nun eine Stelle im Apfel aus, die farblich und von der Größe her zur übermalten paßt. Sie sehen diese im Pinsel-Manager als aktiven Pinsel. Sie müssen nun im Werkzeug-Einsteller das Cycle-Gadget auf PINSELFARBE umstellen, um mit diesem Pinsel in dessen Farbe malen zu können. Retuschieren Sie die von Ihnen "zerstörte" Stelle im Apfelbild mit diesem Pinsel. Sie sehen, daß dies ein sehr wichtiges und mächtiges Werkzeug ist, um kaputte Bildteile wieder herzustellen.
 

2. Multiplizieren

Die Wirkung des Multiplizieren kann man mit dem Übereinanderlegen zweier Dias vergleichen, die gemeinsam an eine Wand projeziert werden. Die Farben überlagern sich und werden im allgemeinen dunkler dargestellt. Genauso ist es in ArtEffect. Bei der Farbe Weiß verändert sich nichts - sie ist wie beim Dia für die darunterliegende Ebene transparent. Bei Schwarz ist es umgekehrt - logisch. Stellen Sie im Werkzeug-Einsteller das Cycle-Gadget auf Multiplizieren mit Deckkraft 100. Wählen Sie zuerst eine dunkle Farbe (nicht Schwarz) und danach eine helle Farbe (nicht weiß) aus und malen Sie mit diesen Farben ruhig im Bild und schauen Sie auf die Veränderungen. Der Multipliziermodus eignet sich für die Anhebung der Dichte unterbelichteter Bilder, zur Verstärkung von Tiefen, ohne die Farben der darunterliegenden Ebene zu verlieren, zur Überlagerung eines Farbbildes mit einem Strichbild oder zur Anwendung einer simulierten Papier- oder Leinwandstruktur. bei der sich die Malfarben in den (schattigen) Vertiefungen des Papiers oder der Gewebelücken der Leinwand sammeln.

Das negative Multiplizieren arbeitet genau umgekehrt.

 
3. Aufhellen & Abdunkeln

Bei diesen Modi werden die Vordergrundfarbe mit der unter der aktuellen Pinselposition liegenden Farbe des Bildes verglichen. Wollen Sie das Bild aufhellen, so muß die Vordergrundfarbe heller sein als die ausgewählte Bildfarbe, um diesen Effekt zu erzielen. Beim Abdunkeln ist es umgekehrt. Versuchen Sie es einmal im Apfelbild. Verändern Sie dabei auch ruhig einmal die Deckungskraft des Pinselfarbe.
 
4. Farbton, Sättigung und Luminanz

Im Farbton-modus wird der Farbton der Vordergrundfarbe übertragen, ohne die Helligkeit des Bildes zu beeinflussen. Er eignet sich zum Einfärben eines Bildes. Bei Sättigung wird dem übermalten Bereich die Sättigung je nach eingestellter Vordergrundfarbe entzogen oder verstärkt. Der Luminaz-Modus eignet sich, um Hell-Dunkel-Strukturen von Texturen auf das Bild zu übertragen.
 
5. Impressionist

Durch den Modus Impressionist erhalten Sie die Möglichkeit, ein eingescanntes Bild in ein gemaltes zu wandeln. Der Modus hat einen Vergröberungseffekt. Benutzen Sie einen größeren Pinsel, um den Efekt noch zu verstärken (SPITZE5 bis SPITZE9).